Über Uns

Die Gründung unserer Kameradschaft erfolgte in einer für die deutsche Geschichte sehr wichtigen Zeit. Vor allem die Jahre 1866 bis 1871 gehörten wohl zu den bewegtesten Jahren der deutschen Geschichte. Der deutsche Krieg 1866 und der Deutsch-Französische Krieg 1870 - 1871  (mehr ...)  sind zwei wesentliche Meilensteine beim Ringen der deutschen Kleinstaaten um eine nationale Einigung. Die Gründung des Deutschen Reiches im Spiegelsaal von Versailles war daher auch von einer großen nationalen Hochstimmung begleitet.

 

Dies führte dazu, dass gerade nach dieser Reichsgründung überall im Lande Veteranenvereine, darunter auch der Veteranen- und Kriegerverein Schönsee, gegründet wurden. Kriegsteilnehmer aus den genannten Kriegen hatten sich sehr bald in vaterländischer Begeisterung und zur weiteren Pflege der soldatischen Kameradschaft zusammengeschlossen.

 

Das erste nachweisbare Datum für unseren Verein ist jedoch der

23. Januar 1875

 

In seiner "Chronika des Jahres 1875" schreibt der Schönseer Stadtschreiber Zach:

 

"Anfangs Jänner hat sich dahier ein Veteranen- und Kriegerverein gebildet"

 

Ein weiteres nachweisbares Datum ist der 20. November 1878.


An diesem Tag stellte der Veteranen- und Kriegerverein Schönsee beim "Bayerischen Veteranen-, Krieger- und Kampfgenossen-Bund" (BVKKB)

den Antrag auf Aufnahme als Mitglied.

 

Vom dortigen Präsidium wurde am 02.12.1878 der Beschluss gefasst, dass die Schönseer Kameradschaft in den BVKKB aufgenommen wird.


Diese Begebenheit wurde am 01. Juni 1879 urkundlich besiegelt.

 

Über das Vereinsleben des Veteranen- und Kriegervereins Schönsee ist für die Zeit von der Gründung bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges nur wenig in Erfahrung zu bringen, da die Protokollbücher verloren gingen und die alten Mitglieder zum Teil verstorben sind.

Den Aufzeichnungen des Stadtschreibers Zach ist zu entnehmen, dass sich der Kriegerverein an den öffentlichen Veranstaltungen in der Stadt Schönsee beteiligt hat.

 

  • Im Juli 1890 an einem Aufzug durch die Stadt aus Anlass des 700-Jahr-Jubiläums des Hauses Wittelsbach
     
  • Am 12. März 1891 an einem Aufzug zum 70-jährigen Geburtsfestes
    Sr. Königlichen Hoheit des Prinzregenten Luitpold
     
  • Am 05. Juli 1891 am Festgottesdienst sowie am Festzug zur Fahnen-
    weihe des Katholischen Männervereins

     
  • Am 16. November 1891 an der Beerdigung des Stadtpfarrers Michael
    Strigl

     
  • Am 12. November 1892 an der Einholung des neuen Stadtpfarrers
    Mathias Weixlgartner

     
  • Im Juli 1906 wurde -laut mündlicher Überlieferung- zum 25-jährigen
    Gründungsfest eine Fahne des Krieger- und Veteranenvereins
    Schönsee geweiht. Fahnenbraut war damals Fanny Schreyer (später

    verehelichte Guggenmoos).
     
  • Am 11. November 1906 an den Feierlichkeiten zur Einweihung der
    neuen Wasserleitung

     
  • In einem um 1907/1908 erstellten Verzeichnis der Schönseer Vereine
    ist auch der Veteranen- und Kriegerverein aufgezählt. Sein Zweck war,
    die Liebe zum Vaterland aufrecht zu erhalten und in geselligem
    Zusammensein die Kameradschaft zu pflegen. Vereinsvorstand war
    damals der Gandarmerie-Wachtmeister, Alois Schreyer.

     
  • Am 30. Oktober 1927 an der Einweihung des neuen Kriegerdenkmals.
                                               Erfahren Sie mehr ...

In den Jahren zwischen 1933 - 1945 wurde der Veteranen- und Kriegerverein zwar noch nicht aufgelöst und verboten, wohl aber, wie das damals formuliert wurde, gleichgeschaltet. Die Landesverbände wurden in sogenannte Gauverbände umgewandelt und das Vermögen vom NS-Reichskriegerbund übernommen. Das Vereinsleben in seiner alten Form erlahmte und kam während des 2. Weltkrieges ganz zum Erliegen. Das absolute Vereinsverbot, verhängt durch die amerikanischen Be-satzungstruppen im April 1945, traf auch den Veteranen- und Kriegerverein Schönsee. Am Ende des 2. Weltkrieges war ganz Deutschland von den Truppen der Alliierten besetzt, von Amerikanern, Franzosen, Engländern und Sowjetrussen. Schönsee lag im Bereich der sogenannten ameri-kanischen Besatzungszone.

 

In der ersten Zeit nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges, als Deutschland entwaffnet und von den Truppen der Alliierten besetzt war, bestand für die ehemaligen Soldaten kaum eine Möglichkeit, sich zusammenzuschließen. Ein 1949 unternommener Versuch blieb jedoch ohne Erfolg.

 

Am 01. März 1952 erfolgte dann die Neugründung unter dem Namen:

Krieger- und Veteranenverein Schönsee.

 

Die Vorstandschaft setzte sich zusammen aus:

  • 1. Vorstand, Alois Bauriedl (Beierlschmied)
  • 2. Vorstand, Andreas Forster (Mühlgirgl)
  • Schriftführer, Georg Haider
  • Kassier, Rudolf Kastner
  • Fahnenträger, Hans Zäch

 

Weitere besondere Vereins-Ereignisse:

  • 1953  Fahnenweihe zur Wiedergründung.  (...Bilder)
    Fahnenbraut: Emma Utz (Schießl),
    Festdamen: Betti Zäch (Zwick) und Anna Bauriedl (Bierl).

     

  • 1955  Der Anschluss an den Kyffhäuserbund wird beschlossen.
     

  • 1956  Mützen und Vereinsabzeichen werden angeschafft.
     

  • 1957  In einer außerordentichen Mitgliederversammlung wird die
    Gründung eines Kreisverbandes des Deutschen Soldaten- und Krieger-Bundes (DSKB) beschlossen.
    Gleichzeitig werden gewählt:

    Georg Haider, als 1. Kreisobmann
    Georg Hermann, als 2. Kreisobmann
    Erich Giese, als Kreisgeschäftsführer

     
  • 1959  Der Kreisverband beteiligt sich an der Kriegerwallfahrt zum
    Mariahilfberg Amberg

     

  • 1961  In der Generalversammlung schlägt Mitglied Adalbert Seiler die
    Umbenennung des Vereins vor:
    "... wäre an der Zeit, den Krieger- und Veteranenverein in eine
    Krieger- und Soldatenkameradschaft umzubenennen.
    Den jungen Soldaten soll und muss Gelegenheit gegeben werden,
    nach der aktiven Militärzeit einem Verein beitreten zu können, in
    dem Soldatenkameradschaft gepflegt wird. Der Krieger- und Veteranenverein wird für unsere jungen Soldaten nichts bedeuten, wohl aber eine Soldatenkameradschaft ...". Der Antrag auf Umbenennung des Vereins wurde einstimmig angenommen.

    Die neue Bezeichnung lautet nun seit 08. Januar 1961:

Krieger- und Soldatenkameradschaft Schönsee

Unsere Vereins-Höhepunkte im Überblick:

  • 23. Januar 1875:
    Gründung Veteranen- und Kriegerverein Schönsee

     
  • 11. August 1906:
    Gründungsfest mit Fahnenweihe
    25 Jahre Veteranen- und Kriegerverein Schönsee

     
  • 01. März 1952:
    Wiedergründung Krieger- und Veteranenverein Schönsee

     
  • 09. August 1953:
    Fahnenweihe zur Wiedergründung
    Krieger- und Veteranenverein Schönsee

     
  • 22. bis 26. Juli 1976:
    Gründungsfest mit Fahnenweihe
    100 Jahre Krieger- und Soldatenkameradschaft Schönsee
    mit Übernahme der Patenschaft durch die damalige
    Ausbildungskompan 5/4 Oberviechtach

     
  • 14. bis 17. Juli 2000:
    Gründungsfest mit Fahnenweihe
    125 Jahre Krieger- und Soldatenkameradschaft Schönsee
    mit der Feier zur 25-jährigen Patenschaft
    mit der Patenkompanie 4./122 Oberviechtach

     
  • 29. und 30. Juni 2007:
    Biwakfest mit Zeltbetrieb und großer Waffenschau
    anlässlich 30 Jahre Patenschaft
    mit der Patenkompanie 4./122 Oberviechtach

 

Unser Dachverband:

Bayerische Kameraden- und Soldatenvereinigung
(BKV) e.V.


Präsident, Hans Schiener
Eugen-Roth-Straße 3
95703 Plößberg 

Telefon: 09636-501
Telefax:  09636-91259
E-Mail: bkv.schiener@t-online.de
Internet: www.bkv-ev.de

 Patenschaft seit 1976 mit:

4./Panzergrenadierbataillon 122
Schönsser Straße 65
92536 Oberviechtach


Kompanie-Chef 4./122:  Hptm, Stefan Horky
Kompanie-Feldwebel 4:/122:  OStFe, Stefan Amann

 

Internet: www.deutschesheer.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Krieger und Soldatenkameradschaft Schönsee